100 Jahre Kriegsende. Vom Feind zum Freund.

Le centenaire de l'armistice, des ennemis devenus amis

Zeitraum: 2017 / 2018

Gemeinschaftsschule Heide-Ost · Heide · Schleswig-Holstein
50 Schüler*innen · 12 - 17 Jahre
collège Jean-Rostand · MOUTIERS · Nancy-Metz
23 Schüler*innen · 13 - 16 Jahre

  • Deutsch-französische Beziehungen
  • Geschichte / Traditionen

Das Projekt wird im Schulunterricht der 8., 9., 10. Klassen in Deutschland bzw. der 4ième und 3ième in Frankreich vorbereitet. In den Fächern Französisch bzw. Deutsch, Weltkunde, Geographie, Geschichte und Wirtschaft/Politik werden die Projektrelevanten Inhalte aufgegriffen und bearbeitet. Durch gemeinsame Aktivitäten (Radiosendung, Blog) bleibt es ein übergeordnetes Ziel, das zusammenwachsende Europa zu erfahren und sich aktiv für ein friedvolles Miteinander einzusetzen. Durch die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit soll den Schülerinnen und Schülern das Verständnis für die jeweils andere Seite nähergebracht und auf dieser Basis eventuell bestehende Vorurteile abgebaut werden.
Die SuS werden aktiv eingebunden. Beispielsweise sind die SuS bei der Auswahl der einbezogenen Medien beteiligt. Die SuS erlernen zudem, einen Prozess eigenständig zu planen, durchzuführen und zu evaluieren.

Mit den zum Einsatz kommenden Medien wurden bewusst ganz moderne Methoden der Bearbeitung gewählt. Das Tele-Tandem ermöglicht eine parallele Kommunikation und Bearbeitung des Projektthemas, trotz der räumlichen Entfernung der Teilnehmer (Frankreich-Deutschland) und bietet, neben der Bearbeitung des Themas, auch die Möglichkeit, den SuS solche innovativen Möglichkeiten der gemeinsamen Arbeit näherzubringen.
Die Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Westküste ist insofern innovativ, als dass viele SuS zum erstem Mal mit der Arbeit eines Radiosenders in Kontakt treten, diesen Arbeitsplatz kennenlernen, mit der ganz speziellen Technik konfrontiert werden und arbeiten müssen (z.B.: Schneiden, Jingle einspielen, Umgang mit Tontechnik).
Die Aktion "Flashmob" greift die modernen Art der zwischenmenschlichen Kommunikation auf und ist damit ein sehr modernes Mittel, um auf das Projekt aufmerksam zu machen. Zudem steht der Flashmob in Kontrast zu althergebrachten Formen der Präsentation.

Aktivitäten


Vorbereitung

Die Lehrkräfte begegnen sich.
Die Lehrkräfte tauschen sich aus und planen gemeinsam die Aktivitäten. Die ersten deutschen Schüler führen Interviews mit den Gästen durch und bekommen erste Erfahrungen beim Verfassen von Zeitungsartikeln.
Das Telexendem und die Homepage werden durch vorbereitet und die ersten Erfahrungen werden gesammelt. Ein Flashmob wird geplant und bis zur Durchführung präpariert.

In der vorbereitenden Phase werden verschiedenste pädagogische und methodische Verfahren Anwendung finden. Die SuS setzen sich mit der Funktionsweise und Technik des teletandems, erlernen den Umgang mit neuen Medien (Erstellung eines Blogs am PC), stärken ihre sozialen Kompetenzen (Gruppenarbeit, Teamarbeit) und lernen, einen Prozess selbsständig vorzubereiten und zu evaluieren (Planung, Durchführung und Evaluation der Vorbereitungsphase). Die Phase dient der Impulssetzung und des Interessenweckens.

Die aktive Einbindung der SuS ist sehr wichtig, da nur so die richtige Auseinandersetzung mit der Thematik geschieht. Diese ist durch verschiedene Punkte sichergestellt. Beispielsweise sind die SuS bei der Auswahl der einbezogenen Medien beteiligt. Sie sollen in Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Westküste eine eigene Radiosendung entwerfen und auch durchführen. Die Erstellung des Blogs liegt ebenfalls in Schülerhänden und bietet den Vorteil, dass beide Länder (Frankreich-Deutschland) im Vorfeld aktiv zusammenarbeiten können. Im Unterricht fließen Ideen der SuS ein, die dann von den betreuenden Lehrkräften geprüft und gegebenfalls umgesetzt oder abgelehnt werden, zB Interviews durchführen.

Vorbereitung

Die ersten Schüler führen Interviews mit ehemaligen Teilnehmern durch. Sie verfassen Zeitungsartikeln zum Geschehen im Jahr 1918 und zur Geschichte des Austausches zwischen den beiden Schulen. Gleichzeitig werden sich die SuS via teledem und sozialen Plattformen austauschen, sowohl privat als auch im schulischen Kontext. Die Homepage wird gepflegt. Ein Flashmob wird durchgeführt. Im Geschichts- und Französischunterricht wird das Thema behandelt. Gleichfalls wird durch die Zeitungsartikel und die Interviews Deutsch mit einbezogen.

In der vorbereitenden Phase werden verschiedenste pädagogische und methodische Verfahren Anwendung finden. Die SuS setzen sich mit der Funktionsweise und Technik des teletandems auseinander und wenden es an. Die Produkte werden in den anderen Ländern angesehen und in den Unterricht integriert. Die Sus stärken ihre sozialen Kompetenzen (Gruppenarbeit, Teamarbeit) und lernen, einen Prozess selbstständig von der Planung zur Durchführung zubringen und diesen dann zu evaluieren Die Phase dient der Vorentlastung, auf sprachlicher und thematischer Ebene.

Die aktive Einbindung der SuS ist sehr wichtig, da nur so die richtige Auseinandersetzung mit der Thematik geschieht. Diese ist durch verschiedene Punkte sichergestellt. Beispielsweise sind die SuS bei der Auswahl der einbezogenen Medien beteiligt. Sie sollen in Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Westküste eine eigene Radiosendung entwerfen und auch durchführen. Die Erstellung des Blogs liegt ebenfalls in Schülerhänden und bietet den Vorteil, dass beide Länder (Frankreich-Deutschland) im Vorfeld aktiv zusammenarbeiten können. Im Unterricht fließen Ideen der SuS ein, die dann von den betreuenden Lehrkräften geprüft und gegebenfalls umgesetzt oder abgelehnt werden, zB Interviews durchführen.

Begegnung

Une visite des sites de mémoire de Verdun. Nous sommes en contact avec l'office de tourisme de Verdun et nous souhaiterions visiter notamment le Fort de Douaumont ainsi que l'exposition du centre mondial pour la paix « que reste-t-il de la Grande Guerre ? ».
Une visite du musée du Hartmannswillkopf avec lequel nous avons également pris attache.

Un atelier journal de tranchés  avec la collaboration de la professeur-documentaliste du collège madame MAULION. Cela permettra aux élèves d'avoir un aperçu de la manière dont les soldats pouvaient communiquer et se divertir également dans leur dur quotidien.
Un atelier théâtre avec une étude du film franco-allemand « Joyeux Noël ». Nous souhaiterions faire jouer aux élèves une scène de fraternisation du film en groupes franco-allemands.Un atelier arts-plastiques avec la collaboration du professeur d'arts plastiques du collège monsieur Montag. Nous souhaitons travailler sur la représentation des blessures de guerre, des « gueules cassées » dans les œuvres de l'époque.

Dans l'atelier arts plastiques, les élèves seront amenés à réaliser des représentations de "gueules cassées"
Au cours de l'atelier théâtre, ils devront mettre en scène et jouer un extrait du film.

Nachbereitung

Sur le plan linguistique, les cinq compétences seront testées au retour d’Allemagne. De même seront évaluées la richesse et la qualité des travaux réalisés par les élèves participant au voyage (carnets de voyage, récits, articles pour le blog).
 A la fin du séjour en Allemagne comme en France, des questionnaires de satisfaction sont remplis par les élèves.Nous réalisons enfin, lors d’une réunion bilan, une enquête auprès des parents des élèves impliqués.

Dans le cadre des différents ateliers proposés, les professeurs des matières concernées (français ou arts-plastiques) pourront également valoriser l’implication des élèves ainsi que certaines réalisations particulièrement réussies.

Les élèves écrivent le blog. Ils restent en contact par les réseaux sociaux. Les élèves remplissent les questionnaires de satisfaction.

Begegnung

Die SuS werden an einem Projekttag ein Theaterstück einstudieren und am Ende den Eltern und Interessierten vorstellen. Ausserdem soll ein Flashmob anläßlich des Besuches stattfinden.
Die Gruppe wird nach Laboe zum Kriegerdenkmal fahren um zu erfahren welche Erinnerungskultur in Deutschland zum Thema existiert.
Die SuS sollen aus den gesammelten Beiträgen eine Radiosendung zusammen schneiden. ebenfalls soll die Homepage fortlaufend mit Informationen gefüllt werden.

Die SuS muss die ganze Zeit sich untereinander austauschen um die gestellten Aufgaben zu lösen und die Endprodukte herzustellen.

Die SuS sind für das Gelingen und die Erstellung der Aufgaben selbst verantwortlich. Die SuS entscheiden selber welche verschiedene Informationen sie bei der Radiosendung benutzen. Sie sollen sich im Vorfeld durch Videokonferenzen auf den Ablauf und die Musik zu einigen.

Nachbereitung

Die SuS werden im Anschluß einen Erfahrungsbericht anfertigen und eine Zufriedenheitsbericht ausfüllen. Außerdem sollen sie mit ihrem Austauschpartner über teletandem sich austauschen was sie gelernt haben.
Die Radiosendung muss evtl. fertig gestellt werden und geschnitten werden. Die Ausstrahlung wird in diesen Zeitraum fallen. Die deutsche und die französische Gruppe fertigen Zeitungsartikel an. Evtl. können auch die Gastländer den jeweiligen anderen Artikel Abdruck. Im Rahmen einer Schulveranstaltungen sollen die fertigen Produkte gebündelt vorgestellt werden.

Die SuS tauschen sich über telexendem aus. Sie tauschen evtl. die Zeitungsartikel aus und berichten von den Ansichten des Partners.

Die SuS tauschen sich über telexendem aus. Sie tauschen evtl. die Zeitungsartikel aus und berichten von den Ansichten des Partners.

Medien