Das weiße Gold

L'Or blanc

Zeitraum: 2014 / 2015

Beisenkamp Gymnasium · Hamm · Nordrhein-Westfalen
34 Schüler*innen · 12 - 14 Jahre
Collège Pont-Rousseau · Rezé · Nantes
34 Schüler*innen · 12 - 14 Jahre

  • Geschichte / Traditionen
  • Gesundheit
  • Kulturelles Erbe / regionale Identität
  • Kunst
  • Literatur
  • Sport
  • Wissenschaft und Technik

1. Schüler aus Nantes und Hamm gestalten gemeinsam eine Ausstellung zum chemisch interessanten, lebenswichtigen und kulturhistorisch für unsere beiden Regionen prägenden Stoff: Salz!
Sein Gebrauch ist alltäglich, aber nicht unumstritten. Es ist sogar mit Mythen und Bräuchen behaftet. Sein Genuss, Gewinnung und Vermarktung umgibt uns hier wie dort, jedoch auf so unterschiedliche Art.
An verschiedensten Lernorten von Schulküche bis marais salants, von Solebad bis Supermarkt arbeiten wir in dt-frz.Teams, um diese Unterschiede aufzuspüren.

Wie vielschichtig das Thema Salz ist, war uns kaum bewusst. Bei der Beschäftigung mit der Region Pays de la Loire im Unterricht hatten die Schüler viele Fragen, Anregungen, sogar eine Kontroverse zu diesem Bindeglied unserer Regionen: In Westfalen war das "weiße Gold" aus Sole ein wertvolles Gut. In der Region unsrer Partnerschule wird es ganz anders gewonnen und ist heute noch ein Luxusartikel. Wir entwickelten die Idee einer dt.-frz. Ausstellung rund um das Mineral "in aller Munde", wo wir Unterschiede und Ähnlichkeiten dargestellen.
Proben, Analysen, Information und interaktive Ausstellungsstücke werden in Teams/Tandems o.bei gemeins. Aktionen (z.B. Brotbacken)gesammelt oder hergestellt

Aktivitäten


Vorbereitung

Die Tandempartner werden einander zugeteilt, danach kann der Kontakt per Email starten:
Da die Projektaktivität hauptsächlich im Rahmen des Französischunterrichts stattfinden muss, möchte ich mir die Partnerschaften auch für unterrichtliche Zwecke nutzbar machen, um später eventuell thematische Absprachen treffen oder ein Brainstorming austauschen zu können. Das Kennenlernen der jungen Leute untereinander und unterrichtliche Ziele zu verbinden funktioniert z.B. beim Thema Konditionalsätze (Que ferais-tu si tu gagnais un million au loto?) oder beim Argumentieren (Qu'est-ce tu en penses?).      

s. o.
Könnten die Schüler schon hier lernen einander zu korrigieren? Dazu müsste der Anlass, das Ziel und die Sprache einer Email in einem engen Rahmen vorgegeben werden, um zu vermeiden, dass es zu Missverständnissen kommt.
Vor der Begegnung ist auf jeden Fall geplant, sich gegenseitig seine Region ein wenig vorzustellen. Ich werde dabei noch nicht das Thema Salz in den Vordergrund rücken, um es auch nicht über die Maßen zu strapazieren und die Spannung, was die Jugendlichen beim Austausch erwartet, nicht vorweg zu nehmen.

Begegnung

Die Gruppe ist sehr groß, deswegen wird auf mehreren Ebenen am Projekt "L'or blanc - das weiße Gold" gearbeitet: Es sind gemeinschaftliche Aktionen geplant, die besonders am Anfang Kontakt aufbauen und eine Einführung in das Thema geben.
Es gibt relativ früh eine erste Entscheidung zu treffen: Umfrage führen /Salzangebot -preise erforschen. Später können die Schüler sich spezialisieren,  sich mit dem Partner auf ein Interessengebiet einigen. Besonders im zweiten Teil des Austauschs werden dann (auch neben gemeinsamen Aktionen) Ateliers /Workshops - oder weniger hochtrabend - Themen angeboten, die gruppenweise erarbeitet zu einem Austellungsstück führen. (Aktivitäten: siehe Programm)

Besprechungen mit der ganzen deutsch-französischen Gruppe sind schwierig, da es sich um 68 junge Leute handelt. In Einzelfällen sollte es möglich sein, generell muss jedoch eher die Zusammenarbeit in kleineren Einheiten bevorzugt werden, wie oben beschrieben. 

Nachbereitung

Entnehmen Sie die geplanten Aktivitäten dem Programm und den methodische Erläuterungen der Beschreibung des ersten Teils.

(siehe erster Teil)
Hier stehen neben den Gemeinschaftsaktivitäten die Arbeit in kleineren Gruppen im Vordergrund

Medien