Kommunikation durch Zeichnen

Dessiner pour mieux se comprendre

Zeitraum: 2015 / 2016

Berufsbildende Schule Landau · Landau in der Pfalz · Rheinland-Pfalz
19 Schüler*innen · 18 - 22 Jahre
Lycée des métiers André Siegfried · Haguenau · Strasbourg
16 Schüler*innen · 16 - 19 Jahre

  • Deutsch-französische Beziehungen
  • Fremdsprachen
  • Geschichte / Traditionen
  • Industrie / Wirtschaft / Arbeitswelt
  • Interkultureller Dialog
  • Kulturelles Erbe / regionale Identität
  • Kunst
  • Medien / Kommunikation
  • Teamfähigkeit

Das Projekt "Kommunikation durch Zeichnen" fügt sich im internationalen Rahmen ein, in dem die Akzeptanz des Andersseins zu einem Schlüsselelement des Zusammenlebens und des Friedens zwischen den Völkern geworden ist. Die Durchführung einer interaktiven Ausstellung von Karikaturen und Interviews zum Thema der deutsch-französischen Stereotypen soll den Projektteilnehmern zweierlei ermöglichen: einerseits die Botschaften von Presse-Zeichnungen bzw. Karikaturen besser zu verstehen, und andererseits ihre interkulturelle Kompetenz zu stärken.
Die Reflexionen der Schüler über ihre Partner und sich selbst sollen der Ausgangspunkt für einen offeneren Umgang mit Differenz sein und den Respekt vor der anderen Seite stärken.

Für das Projekt wird die Tele-Tandem® Plattform für synchrone wie asynchrone Aufgaben verwendet. Die Arbeit mit der Plattform stellt für die Schüler ein neues Medium dar. Sie gibt den Schülern die Chance, einer deutsch-französischen Arbeitsgruppe anzugehören. In der gemeinsamen Arbeit sollen Sprachkompetenz, interkulturelle Kompetenz und gesellschaftspolitische Kompetenz erweitert werden.
Als Endprodukt des Projekts wird eine Multimedia-Ausstellung aus verlinkten Bildern mit QR-Codes entstehen, um das Sichtbare durch Hörbares zu unterstützen.

Aktivitäten


Vorbereitung

1. Voki-Aktivität:
Ziel: Kennenlernen der Partner
Form: asynchron (via Plattform)
Inhalt: sich selbst in der Fremdsprache vorstellen, einen Avatar kreieren u. ihn für sie sprechen lassen

2. Zeichnen-Aktivität:
Ziel: Zusammenarbeit der Partner, sinntragende Zeichnungselemente erkennen
Form: synchron, dt.-frz. Zweiergruppen (via interaktives Whiteboard auf der Plattform) oder im Klassenverband (via Webcam / Skype)
Inhalt: zu zweit ein dt. bzw. frz. Symbol zeichnen und erraten lassen

3. Zeichnung-Interpretation-Aktivität
Ziel: Zusammenarbeit, Analyse der Zeichnung
Form: asynchron, dt.-franz. 4er-Gruppen (via Plattform)
Inhalt: Karikatur zum Thema malen und kommentieren

Zusammenarbeit über die Plattform:
Beim Schritt "Kennenlernen" sollen die Schüler zuerst via sprechende Avatars und dann in Foren in ihrer jeweiligen Fremdsprache kommunizieren.
In der synchronen Kommunikationsveranstaltung (17. November 2015) sollen die Schüler ein deutsches bzw. französisches Symbol erraten (Puzzle-Spiel).
In der asynchronen Aktivität sollen die Schüler aus vorgegebenen Karikaturen zur Thematik deutsch-französischer interkultureller Unterschiede eine Karikatur aussuchen und in der jeweiligen eigenen Sprache kommentieren. Die Aktivität erfolgt in Foren, so dass ein Austausch zwischen den Schülern stattfindet.

Begegnung

- bilingualer Vortrag des Experten vom Euro-Institut Kehl zur deutsch-französischen Interkulturalität
- Übungen mit den Schülern aus Landau und Haguenau  unter Anleitung des Experten
- Interviews der Partner untereinander zu den in der Vorbereitungsphase ausgewählten Karikaturen bzw. humoristischen  Zeichnungen und Onlinestellung dieser Interviews

- spielerische Sprachanimation zum "Eisbrechen"
- Befragung der Partnerschüler in der eigenen Sprache und in der jeweiligen Fremdsprache
- Bildung von 4er-Gruppen (jeweils zwei Schüler aus Landau und Haguenau)

Nachbereitung

- Befragung der Schüler zur ersten Begegnung: Einholung von Rückmeldungen zu den Ergebnissen des ersten Austauschtages
- weitere Online-Beiträge zum Austausch von Informationen für den zweiten Austauschtag

asynchron; auf der Plattform in Foren oder in Chats

Begegnung

zweisprachige Interviews zu deutsch-französischen Stereotypen in Karikaturen durchführen;
Interviews auf der Plattform online stellen

Vorbereitung der interaktiven Ausstellung (gemeinsames Festlegen der Inhalten) und gemeinsame Evaluation des bisherigen Projektablaufs

synchron; Zusammenarbeit in deutsch-französischen 4er-Gruppen
online-verlinkte Interviews

Nachbereitung

Evaluation des bisherigen Projektablaufs durch Befragungen der beteiligten Schüler und Lehrkräfte
Erstellung des Endprodukts "Multimediale Ausstellung"

asynchron über Foren auf der Plattform
Interviews mit den beteiligten Schülern und Lehrkräften zum zweiten Austauschtag

Jede Gruppe bereitet in ihrer Schule die multimediale Ausstellung vor. Am Schuljahresende soll diese Ausstellung jeweils für die gesamte Schule einsehbar sein.

Medien