Mathematik – eine INternationale Sprache
Les mathématiques – une langue INternationale
Wir möchten Brücken bauen zwischen Deutschland und Frankreich – zwischen Sprache und Mathematik

Projektträger Deutschland

28
 SchülerInnen
13-14
 Jahre
8.
9.
 Klasse
Gymnasium Lindlar, Lindlar

Projektträger Frankreich

28
 SchülerInnen
13-14
 Jahre
4e
3e
Collège Les Amandiers, Carrières-sur-Seine
Beschreibung

Unser deutsch-französisches Mathematikprojekt zielt darauf ab, unseren seit 10 Jahren existierenden Schüleraustausch zwischen dem Collège Les Amandiers in Carrières-sur-Seine und dem Gymnasium Lindlar weiter auszubauen und um eine interdisziplinäre Komponente zu ergänzen.
Auslöser für diese Idee ist die Tatsache, dass drei der vier teilnehmenden Lehrkräfte das Fach Mathematik unterrichten, eine ungewöhnliche Situation, die es unseren Schüler/innen in den letzten Jahren immer schon ermöglichte, besondere Einblicke in den Unterricht des Faches Mathematik im jeweiligen Nachbarland zu nehmen.
Seit diesem Jahr kommt eine weitere Komponente hinzu: In Carrières-sur-Seine wurde im Rahmen der ehemaligen « classe européenne », jetzt « langues et cultures européennes » am Collège Les Amandiers eine deutsche Projektklasse mit mathematischem Schwerpunkt eingerichtet.
Somit möchten wir die Chance ergreifen, mathematische Themen vertieft in unser Austauschprojekt einfließen zu lassen.

Unser Ziel

Endprodukte sind kleine Projektarbeiten, die während und im Anschluss an die Begegnungen erstellt werden.

Neben den Endprodukten, ist in unserem Projekt jedoch auch der Prozess von besonderer Bedeutung: Wir möchten auch unseren SchülerInnen, die einen eher mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt haben, über den Umgang mit mathematischen Fragestellungen Zugänge zur Fremdsprache ermöglichen und somit noch mehr unterschiedliche Lerntypen ansprechen.

In den vergangenen Schuljahren ist es uns stets gelungen, Austauschpaare für das Brigitte-Sauzay-Programm zu begeistern.
Wir hoffen, dass dies auch im Schuljahr 2019/20 der Fall sein wird, um diese SchülerInnen in die Auswertung einbinden und diese Phase so intensivieren zu können.