Qui suis-je et qui es-tu ?
RoRo - l'école c'est nous!
Collège François Broussais
Ich und der Andere
Moi et l'Autre
Travail sur soi par rapport à l’autre qui aboutit à une meilleure compréhension des rapports humains

Projektträger Deutschland

25
 SchülerInnen
13-14
 Jahre
8.
 Klasse
Romain-Rolland-Gymnasium Dresden, Dresden, SN

Projektträger Frankreich

25
 SchülerInnen
13-14
 Jahre
4e
Collège François Broussais, Dinan, RS
Beschreibung

Die Lernenden sollen sich, ausgehend von ihrer eigenen Identität und der Vorstellung der eigenen Person, ihrer Grenzen, Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten innerhalb der Austauschgruppe bewusst werden. Kenntnisse aus der Entwicklungspsychologie des Jugendalters lassen sie ihren eigenen Entwicklungsprozess leichter verstehen und Anderen im selben Alter mit weniger Angst begegnen. Das Definieren der eigenen Identität geht immer auch über Abgrenzung von Anderen, sei es den Eltern, den Lehrern oder der Peergroup. Dabei sollen sie verstehen, warum Andersartigkeit Angst machen kann, Diversität aber als positiven und bereichernden Aspekt für eine Gemeinschaft erfahren lernen.
Im Rahmen der aktuellen Debatte zur Immigration und Flüchtlingskrise ist gerade in Dresden viel in Bewegung. Während PEGIDA die Seite der skeptischen, islamfeindlichen Bevölkerung vertritt, sind es immer mehr Jugendliche, die sich in Vereinigungen für mehr Respekt und Toleranz auf die Straße gehen.

Unser Ziel

Die Schüler erproben Möglichkeiten der Partizipation und werden sich der Wirksamkeit des eigenen Handelns auf das Leben von Mitmenschen bewusst. Sie begegnen sich und Anderen mit mehr Respekt und Toleranz und lernen Diversität als bereichernden Aspekt kennen.
Einerseits erstellen sie selbst gewählten Produkte, wie Filme, Podcasts, Interviews, Fotoromane, Comics, Power Point Präsentationen, Tagebucheinträge, Theaterstücke, Modenschau, Poster, Wandzeitungen. Andererseits soll ein Dokumentarfilm entstehen, der aus den Biographien und Interviews aller Teilnehmer, deren Begegnung und Erfahrungen, Kenntnissen und Perspektivwechseln durch die Arbeit am Projekt entsteht.
In beiden Ländern werden die Endprodukte in Form einer Präsentationen und Galerierundgangs vor den Eltern, der Schulgemeinde, Pressevertretern, geladenen Gästen der außerschulischen Kooperationen vorgestellt.
Ein virtuelles Produkt ist Wikispace - ein von den Schülern verwaltet und gestalteter virtueller Klassenraum.

  1. Vorbereitung | Préparation

    Zeit: 
    01.09.2015 bis 24.05.2016
    Ort: 
    jede Gruppe bei sich

    Horizontal Tabs

    Dokumentation
    Pädagogische Werkstatt
    Es finden auf beiden Seiten mehrere Projekttreffen der jeweiligen Lehrerteams und Schülergruppen statt, in denen die inhaltliche Recherche und Spracharbeit, sowie die Unterthemenwahl abgeschlossen und via Skype und Wikispace kommuniziert wird. Die Schüler arbeiteten in Paaren oder Gruppen vor Ort und virtuell über Email, Skype und das Wikispace. Die Projektgruppen finden sich entweder auf diesem Weg oder werden zu einem Pärchen mit ähnlichem Thema zugeordnet, mit dem sie sich auf ein Thema einigen müssen. Zusätzliche Austauschtreffen werden zusätzlich zur Arbeit im Unterricht abgehalten (siehe Anhang Unterthemen, créer un site, description du projet und Plan Austauschnachmittage).
  2. Begegnung | Rencontre

    Zeit: 
    25.05.2016 bis 04.06.2016
    Ort: 
    Dinan

    Horizontal Tabs

    Dokumentation
    Pädagogische Werkstatt
    Die Schüler werden in binationalen Gruppen an ihren Unterthemen arbeiten, nachdem sie sich dazu in der vorhergehenden Phase des virtuellen Austausches und der Recherche mit ihren Gruppenmitgliedern entschieden haben. Sie arbeiten selbstbestimmt, organisieren sich die Zeit, Medien, Unterstützung und wählen ihr zu erstellendes Produkt. Sie planen die Präsentation und gestalten den Präsentationsabend eigenständig. Außerdem schulen sie ihre Fertigkeit Gespräche und Interviews zu führen und ihre eigene Biografie mit filmischen Mitteln zu erzählen, indem sie mehrere Filmbeispiele analysieren und erste eigene Versuche zur Vorbereitung auf die dritte Projektphase erstellen.
  3. Vorbereitung der zweiten Begegnung / Préparation de la deuxième rencontre

    Zeit: 
    06.06.2016 bis 14.09.2016
    Ort: 
    jede Gruppe bei sich

    Horizontal Tabs

    Dokumentation
    Pädagogische Werkstatt
    Nach der Auswertung der ersten Begegnung und der Projektarbeit in Gesprächen und in schriftlicher Form, arbeiten die Schüler im Rahmen des Unterrichts an der inhaltlichen und sprachlichen Vertiefung ihrer Unterthemen. Diese tauschen sie via Wikispace, Skype, Email und Paketen (Feiertage, Travel Buddy, Jugendweihe) aus. Außerhalb des Unterrichts präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Projektarbeit als Ausstellung und stellen diese im Unterricht anderer Klassen vor. Sie erstellen Collagen und führen Umfragen zum Thema des Verhältnisses und der Probleme im Umgang zwischen Jungen und Mädchen an der jeweiligen Schule durch und präsentieren diese in der Bibliothek (Projektthemenbereich).
  4. Zweite Begegnung / Deuxième Rencontre

    Zeit: 
    15.09.2016 bis 26.09.2016
    Ort: 
    Dresden

    Horizontal Tabs

    Dokumentation
    Pädagogische Werkstatt
    Den inhaltlichen Input zum Thema bildet die Einführung durch Sabine Michel zur Interview- und Gesprächstechnik, sowie filmischer Sprache, eine Führung im Deutschen Hygienemuseum und ein Projekt des Courage e.V. oder Move-It-Filmfestivals. Um die Gruppen arbeitsfähig zu machen, werden Teambuildingaktivitäten vorangestellt. Dann arbeiteten die Gruppen, mit Unterstützung durch das Lehrerteam zwei Tage selbstständig. In binationalen Projektgruppen, bestehend aus 4-8 Schülern, wird die zeitliche, materielle, technischen und räumliche Planung selbstständig vorgenommen. Selbst die Planung des Präsentationsabends liegt in der Hand der Schüler, sowie die Entscheidung für deren Präsentationsform.
  5. Nachbereitung | Evaluation

    Zeit: 
    30.09.2016 bis 31.10.2016
    Ort: 
    jede Gruppe bei sich

    Horizontal Tabs

    Dokumentation
    Pädagogische Werkstatt
    Die Schüler werden in Form von Fragebögen befragt, können sich in Diskussionsrunden äußern und geben sich gegenseitig ein Feedback über ihre Partizipation im Rahmen des Austausches. Im Wikispace schreiben sie ihre Meinung zusammenfassend für die Austauschpartner nieder und stellen weiterführende Fragen. Außerdem soll der aus der gemeinsamen Arbeit entstandene Dokumentarfilm fertiggestellt, beworben und in verschiedenen Kontexten vorgestellt werden. Um dies zu gewährleisten, müssen die Schüler sich über das Ziel ihrer Weiterarbeit einig werden.